Schlagwort-Archive: Buch

100 Bücher, die man gelesen haben sollte…

Einige Bücher liest man gerne, andere muß man gezwungenermaßen lesen. Eines jedoch ist sicher: da die Zeit unseres Lebens nicht dazu ausreicht, alle Bücher der Welt zu lesen, wird man sich wohl oder übel selbst begrenzen müssen. Und selbst bei nur 100 literarischen Werken hat man sich schon einiges vorgenommen. Natürlich ist meine Auswahl subjektiv, aber ausdrücklich als Empfehlung zu verstehen, die auch eine gewisse Orientierung bieten möchte. Alles habe ich natürlich auch noch nicht gelesen, so dass ich diese Liste ebenso als persönliche Herausforderung betrachte. Aus literaturwissenschaftlicher Sicht habe ich mich bemüht, eine internationale, gattungsübergreifende Perspektive zu berücksichtigen. Vorschläge, Anregungen und Hinweise sind jederzeit willkommen!

  1. Augustinus: Bekenntnisse
  2. Antoine Saint-Exupéry: Der kleine Prinz
  3. Umberto Eco: Der Name der Rose
  4. George Orwell: 1984
  5. Jean Tardieu: Die Liebenden in der Untergrundbahn
  6. Fernando Pessoa: Das Buch der Unruhe
  7. Jack Kerouac: Unterwegs
  8. Robert Musil: Der Mann ohne Eigenschaften
  9. Henry Miller: Sexus, Plexus, Nexus (Trilogie)
  10. Johann Wolfgang Goethe: Faust I und II
  11. Jean-Paul Sartre: Das Sein und das Nichts
  12. Friedrich Dürrenmatt: Die Physiker
  13. Hermann Hesse: Der Steppenwolf
  14. Haruki Murakami: Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt
  15. Anna Seghers: Das siebte Kreuz
  16. Éric-Emmanuel Schmitt: Enigma
  17. Jerome David Salinger: Der Fänger im Roggen
  18. Samuel Beckett: Warten auf Godot
  19. Frank Kafka: Der Prozeß
  20. Edgar Hilsenrath: Nacht
  21. Albert Camus: Der Fremde
  22. Fynn: Hallo, Mr. Gott, hier spricht Anna
  23. Leo Tolstoi: Krieg und Frieden
  24. Gabriel Garcia Marquez: Hundert Jahre Einsamkeit
  25. Italo Calvino: Wenn ein Reisender in einer Winternacht
  26. Roberto Bolano: 2666
  27. Bertolt Brecht: Leben des Galilei
  28. Wolfgang Borchert: Draußen vor der Tür
  29. Elias Canetti: Die Blendung
  30. Victor Hugo: Les Misérables
  31. Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
  32. Vladimir Nabokov: Lolita
  33. James Joyce: Ulysses
  34. Georg Büchner: Dantons Tod
  35. Theodor Fontane: Irrungen, Wirrungen
  36. Theodor Fontane: Vor dem Sturm
  37. Theodor Fontane: Der Stechlin
  38. Alexandre Dumas: Der Graf von Monte Christo
  39. Eugène Ionesco: Die kahle Sängerin
  40. Friedrich Hölderlin: Hyperion
  41. Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise
  42. Heinrich Mann: Der Untertan
  43. Thomas Mann: Buddenbrooks
  44. Friedrich Schiller: Don Carlos
  45. Friedrich Schiller: Ästhetische Schriften
  46. Mark Aurel: Selbstbetrachtungen
  47. Voltaire: Candide
  48. Stendhal: Rot und Schwarz
  49. Heinrich Heine: Deutschland. Ein Wintermärchen
  50. Rainer Maria Rilke: Gedichte
  51. Rainer Maria Rilke: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge
  52. Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz
  53. Giovanni Boccaccio: Das Decamerone
  54. Daniel Defoe: Robinson Crusoe
  55. Bibel
  56. Koran
  57. Homer: Odyssee
  58. Halldor Laxness: Sein eigener Herr
  59. Paul Celan: Gedichte
  60. Nelly Sachs: Briefe
  61. Mascha Kaleko: Gedichte
  62. Jostein Gaarder: Sophies Welt
  63. Harry Mulisch: Die Entdeckung des Himmels
  64. Franz Werfel: Jeremias
  65. Günter Grass: Der Butt
  66. Günter Grass: Ein weites Feld
  67. Pascal Mercier: Nachtzug nach Lissabon
  68. Pascal Mercier: Der Klavierstimmer
  69. Carlos Ruiz Zafon: Der Schatten des Windes
  70. Heinrich von Kleist: Der zerbrochene Krug
  71. Heinrich von Kleist: Michael Kohlhaas
  72. Heinrich Böll: Die Waage der Baleks
  73. Shakespeare: Romeo und Julia, Hamlet
  74. Das Nibelungenlied
  75. Philip Roth: Der menschliche Makel
  76. Anne Frank: Tagebuch der Anne Frank
  77. Federico Garcia Lorca: Zigeunerromanzen
  78. Jacques Lacan: Schriften
  79. Boris Vian: Der Schaum der Tage
  80. Søren Kierkegaard: Entweder – Oder
  81. Ernest Hemingway: Der alte Mann und das Meer
  82. Émile Zola: Germinal
  83. Anton Tschechow: Erzählungen
  84. Johannes von Tepl: Der Ackermann
  85. Heinrich Wittenwiler: Der Ring
  86. David Foster Wallace: Infinite Jest
  87. Kurt Tucholsky: Gedichte und Erzählungen
  88. Nikolaus von Kues: De docta ignorantia
  89. Ibn Sina (Avicenna): Werke
  90. Averroes: Werke
  91. Aristoteles: Werke
  92. Platon: Werke
  93. Jules Verne: Reise zum Mittelpunkt der Erde
  94. Jules Verne: Reise um die Erde in 80 Tagen
  95. Winfried Georg Sebald: Nach der Natur
  96. Michael Ende: Die unendliche Geschichte
  97. Wilhelm Raabe: Die Chronik der Sperlingsgasse
  98. Gottfried Keller: Die Leute von Seldwyla
  99. E. T. A. Hoffmann: Div. Erzählungen
  100. John Ronald Reuel Tolkien: Der Hobbit

100 ist letztlich gar nicht viel… man könnte noch die mehrfach genannten Autoren ersetzen… vielleicht führt die Lektüre eines Autors eh dazu, dass man sich noch weiter mit dessen Œuvre befassen möchte…es fehlen eigentlich auch noch zu viele naturwissenschaftliche und im weitesten Sinne philosophische Werke… vollständig vermag eine solche Liste nie zu sein… vielleicht wächst sie in Zukunft still vor sich hin… sie soll auch keine Beschränkung sein in dem Sinne, dass nach 100 Schluss ist… also eher 100 plus x … ;) keine Einschränkung, sondern Einstieg in die Lesewelt!